Marilyn Monroe kommt ins Ländle ins Museum

Anmutig, sinnlich, unvergessen: Die US-amerikanische Schauspielerin und Pin-Up-Ikone Marilyn Monroe zählt zu den größten Filmstars des 20. Jahrhunderts. Als Sexsymbol wurde die mit bürgerlichem Namen heißende Norma Jeane Baker für ihre weiblichen Rundungen gefeiert und verehrt. Sie war prädestiniert für Bademodenfotos und wurde durch die vielen Shootings mit fantastischen Ergebnissen eine der Wegbereiterinnen, die den Zweiteiler weltberühmt machte. Eine Affäre mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, Andy Warhols ikonische Pop-Art-Portraits und unzählige Mythen zu ihrem frühen Tod haben Sie zu der Filmlegende aller Zeiten gemacht. Jetzt kommt ein Hauch Marilyn Monroe im Ländle ins Museum.

Der Marilyn Monroe Samt- und Spitzenbadeanzug wurde an das BikiniARTmuseum übergeben.


Als der Bikini noch heiß umstritten war posierte darin bereits gekonnt die blutjunge Norma Jeane. So der bürgerliche Vorname der Monroe bevor sie bekannt wurde. Das BikiniARTmuseum besitzt die Originalzeitschrift Laff", auf deren Cover die spätere Filmlegende erstmals 1946 im Bikini glänzte. Nun kommt noch ein weiteres heißes historisches Exponat von Marilyn Monroe hinzu. Die weltweit führende Bademodenexpertin, Autorin des wichtigsten französischen Buches über die Geschichte der Bademode: „Bikini, la légende”, und zusammen mit Ihrem Partner Patrice Gaulupeau Besitzerin einer der weltweit bekanntesten Lingerie- und Korsett-Kollektionen, „Nuits de Satin”, reiste am 22. Februar aus Paris nach Bad Rappenau und übergab dem BikiniARTmuseum im Rahmen ihrer einmaligen Sammlung den sehr wertvollen Samt- und Spitzenbadeanzug.

Dieses Modell von CATALINA trug Marilyn Monroe für das Werbeshooting mit dem Fotografen Frank Powolny zur Nachkriegskomödie „Love Nest“. Für solche Promotion-Aktionen fanden ausschließlich Sonderanfertigungen der Bademode statt. Da bei diesem Badeanzug davon ausgegangen wird, dass dieser von Marilyn Monroe getragen wurde, ist dieses Stück Bademode- und Filmgeschichte in doppelter Hinsicht außergewöhnlich wertvoll.

Damit ist die Übernahme der historische Bademodensammlung von Ghislaine Rayer und Patrice Gaulupeau aus Paris mit über 400 Exponaten an das BikiniARTmuseum vollständig. Der Marilyn Monroe Badeanzug wird neben dem „Goldenen Réard“ - dem historisch wertvollsten Bikini der Welt - eine eigene, ganz besondere Inszenierung erhalten.

Über den schwarzen Samt- und Spitzenbadeanzug von CATALINA
Marilyn Monroe trug das Modell bei einem Studio-Fotoshooting des bekannten Fotografen Frank Powolny für die berühmte Bademodenmarke CATALINA. Der historische und international tätige US-Bademodenhersteller stattete jahrzehntelang die Miss Universum Wettbewerbe aus und warb mit dem Slogan "Styled for the Stars of Hollywood". Für die Marketingkampagnen wurden Hollywood-Starlets wie Marilyn engagiert.
Obgleich Marilyn zu dieser Zeit noch eine Nachwuchsschauspielerin war, schmückten die Bilder des Fotoshootings die Titelseiten vieler Zeitschriften im In- und Ausland. Auch für das Werbeposter der amerikanischen Nachkriegskomödie "Love Nest" wurde eine Aufnahme dieses Shootings ausgewählt.

Zur Person Ghislaine Rayer:
Ghislaine Rayer ist eine der weltweit führenden Bademodenexpertinnen. Außerdem ist sie Autorin des wichtigsten französischen Buches über die Geschichte der Bademode: „Bikini, la légende”. Ihre Meinung ist in Fachgremien sowie in TV-Sendungen regelmäßig gefragt. Zusammen mit Ihrem Partner Patrice Gaulupeau besitzt sie die weltweit bekannte Lingerie- und Korsett-Kollektion „Nuits de Satin”. Ghislaine Rayer ist in die Entwicklung des BAMs intensiv eingebunden. 2017 wurde sie in das „International Board of Swimwear History (IBoSH)“ berufen.

Erschienen in der BILD, Merkur, Stimme, RNZ.