Die Mission – Frauen bestärken, mutig zu sein 

Body positivity – Weil jede Frau schön ist

Die Mission des BikiniARTmuseums ist es, Frauen jeden Alters, Figur und Hautfarbe zu bestärken, „mutig“ zu sein und sich von konventionellen Schönheitsidealen ein Stück weit zu lösen. Frau ist am schönsten, wenn sie sich wohl fühlt und mit sich zufrieden ist. Deshalb werden im Museum ebenso Frauen mit Behinderungen oder Einschränkungen durch Geburt, Unfall und Krankheit gewürdigt, wodurch zum Vorschein kommt, wie vielfältig Schönheit sein kann. Das BikiniARTmuseum ist eine Hommage an die entschlossenen Vorausgängerinnen und Wegbereiterinnen im Gestern und Heute. 

JANARA – Mit Bikini und Boxhandschuhen für die Befreiung der Frau 

10 Meter geballte Woman Power – Ein Denkmal für mutige Frauen 

Auf dem Dach des Museums thront JANARA in imposanter Größe. Sie stellt ein Mädchen aus den 1950er Jahren mit Bikini und Boxhandschuhen in Gewinnerpose dar. Schöpferin, der mit viel Grazie und Gefühl geschaffenen Figur, ist Doris Geraldi, eine bekannte Skulpturenkünstlerin aus Rio de Janeiro. Im Kloster Maria Laach stellte sich Kunstschmiedemeister Edgar Radar mit seinem siebenköpfigen Team der Herausforderung, die knapp 10 Meter große Figur zu schmieden. Bei der Abstimmung von Radio Ton gewann „Janara“ mit überwältigender Mehrheit vor „Ante Vitoria“. Damit hat die mächtige Symbolfigur des weltweit ersten Bademodenmuseums einen Namen. „Janara“ stammt von der Sprache der Ur-Einwohner des Amazons ab und bedeutet „Prinzessin des süßen Wassers“.

Wofür JANARA steht – Der Siegeszug der Befreiung der Frau

JANARA steht stellvertretend für den Siegeszug der Befreiung der Frau.  Die Befreiung des weiblichen Körpers zu bequemer und sicherer Badekleidung war ein Kampf um jeden Zentimeter Stoff.  Es gab eine Reihe von sehr starken Frauen, die sich im Laufe der Zeit für die Selbstbestimmung der Frau in der Gesellschaft einsetzten. „Woman Power“ ist eines der zentralen Themen im BikiniARTmuseum und JANARA die dazugehörige Symbolfigur.